Pilotprojekt Schulgesundheitsfachkraft

von

Der Bezirk arbeitet an einer Gesamtstrategie zur Kinderarmutsprävention und entwickelte das Konzept der Schulgesundheitsfachkräfte. Der Bezirk Lichtenberg finanziert das Pilotprojekt der Schulgesundheitsfachkräfte aus bezirklichen Mitteln und leistet damit einen in Berlin einzigartigen Beitrag im Kampf für Chancengleichheit.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke): „Dass jedes dritte Kind in Lichtenberg in Armut lebt und dadurch soziale wie auch gesundheitliche Einschränkungen erfährt, ist ein Fakt, den wir als Bezirksamt so nicht hinnehmen. Chancengleichheit darf keine Worthülse sein und die Schulgesundheitsfachkräfte leisten einen wichtigen Beitrag dazu, dass Gesundheit und Bildungsgerechtigkeit nicht vom Geldbeutel der Eltern abhängen.“

Bezirksstadträtin für Familie, Jugend und Gesundheit, Camilla Schuler (Die Linke): „Kinder müssen in sicheren Verhältnissen aufwachsen. Armut hat viele Gesichter und bedeutet mehr als materielle Unterversorgung. Es geht um gesundheitliche Ungleichheit, um Bildungsungerechtigkeit oder um fehlende Chancen in der sozialen Teilhabe. Mit den neuen Schulgesundheitsfachkräften geht Lichtenberg einen wichtigen Schritt zur Versorgung von Kindern und Jugendlichen.“

Das Konzept der Schulgesundheitsfachkräfte fördert die Qualität des Schulangebotes und ist eine geregelte Antwort auf gesellschaftliche Krisenlagen mit hohem armutspräventiven Charakter. Es wird auf akute gesundheitliche Probleme zielgerichteter und einheitlich agieren.

 

Quelle und alles Weitere finden sie auf der Seite vom BA Lichtenberg

Zurück